Seit meiner Kindheit hielten meine Eltern und ich Tiere, wir hatten Hunde, Katzen, Vögel, Schildkröten und Fische.

Mein größtes Interesse galt allerdings neben Fischen, den Reptilien und Amphibien, mit deren Haltung ich schon ganz früh begonnen habe.
Angefangen hat das ganze im Alter von acht Jahren, mit den verschiedensten Arten.

Die Liste der von mir gepflegten und teilweise gezüchteten Arten ist lange,
von Wasser- / Landschildkröten, Fröschen, Molchen, Salamandern, Echsen, Spinnen, Skorpionen
bis zu meinen Favoriten, den Schlangen, besonders die Riesenschlangen haben es mir angetan.

Nach dem ich mit Strumpfbandnattern die Schlangenhaltung begonnen habe, kamen über die Jahre verschiedene Kletter- und Königsnattern in meinen Bestand.
Die Tiere entwickelten sich gut und mein Interesse an Riesenschlangen wuchs.

Ein Königspython war mein erster "Riese" und mit ihm begann sich mein Bestand langsam zu verändern.
Bald darauf wurde mir bewusst, dass ich mich irgendwie einschränken musste!

Da mir die  Epicrates und Boa  Arten  sehr gut gefielen, fing ich an, meine Bemühungen diesen beiden Gattungen zu widmen.

Dies gelang mir ca. 2 Jahre, bis ich wieder  "ausser Kontrolle" geriet, verschiedene Arten der Gattungen Python, Liasis, Morelia, Corallus, Eryx, Lichanura, Eunectes, um nur einige zu nennen,
kamen dazu, bis ich 1997 meinen ersten Chondro erhielt.

Dieses Tier (Jayapura Morphe), ein wenige Wochen altes Baby, entwickelte sich prächtig!
Es war von Anfang an ein guter Fresser, häutete sich regelmäßig und fing bald an sich umzufärben.
Nach ungefähr einem Jahr erstrahlte es in einem wunderschönem Grün, mit blauer Rückenzeichnung.

Im laufe der Zeit gab ich alle Schlangen und anderen Reptilien, bis auf die Chondros ab,
um mich ausschließlich mit dem Grünen Baumpython zu befassen.

Der Grüne Baumpython mit seinem faszinierenden Wesen und seiner scheinbar endlosen
Vielfalt an Farb- und Zeichnungsvarianten begeistert mich derart, dass ich mir sicher bin,
die Haltung und Zucht dieser wundervollen Geschöpfe noch lange Zeit zu betreiben.

Meine Chondros werden einzeln gehalten, es wird über alle Vorkommnisse Buch geführt
und regelmäßig werden die Tiere auf Parasiten und Bakterien untersucht.

Futtertiere werden von mir selbst gezüchtet, so dass ich mir sicher sein kann, dass meine Lieben
nur das Beste in ihre Bäuchlein bekommen!

Vielen Dank für Ihr Interesse!